Gartenfragen & Antworten (FAQ)

Pflegemassnahmen beim Goldregen

Bei unserem 25-jährigen, sehr schön blühenden Goldregen, habe ich ein paar alte, abgestorbene Äste entdeckt. Da ich gelesen habe, dass der Goldregen nicht geschnitten werden sollte, bin ich nicht sicher, ob ich die toten Äste wegschneiden darf. Müsste nach einem Schnitt die Wunde verschlossen werden?

Unsere Antwort

Tatsächlich gehört der Goldregen (Laburnum) zu denjenigen Gehölzen, die kaum einen Schnitt benötigen. Abgestorbene Triebe oder Äste sollten dennoch entfernt werden, da diese Nährböden für Krankheiten sein können. Grundsätzlich kann das ganzjährig erfolgen. Dabei wird der jeweilige Ast bis zur nächsten Verzweigung entfernt, was die Bildung von Wasserschossen verhindert und somit weiterhin einen natürlichen und harmonischen Wuchs gewährleistet. Zudem sieht das Stehenlassen von Stummeln nicht nur unattraktiv aus, sondern kann auch die Grundlage für weitere Pilzkrankheiten sein. Im Anschluss an den Schnitt können grössere Schnittstellen, um schneller abzuheilen, mit einem Wundverschlussmittel behandelt werden.

Zurück zur Übersicht

Hauenstein-Newsletter

Kennen Sie schon unseren interessanten Newsletter? Falls nicht, können Sie sich hier anmelden. 

 
 

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Restaurant Botanica

Ein besonderes Highlight ist das spezielle Ambiente! Wie eine Perle liegt das Restaurant BOTANICA direkt beim Schaugarten – ein ideales Umfeld für Festlichkeiten wie Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen.

 

Gartencenter Rafz

Imstlerwäg 2, beim Kreisel
8197 Rafz
Tel. +41 44 879 11 60
Fax +41 44 879 11 69

Stadt-Gartencenter Zürich

Winterthurerstrasse 709
8051 Zürich
Tel. +41 44 322 06 66

Gartencenter Baar

Im Jöchler 1
6340 Baar
Tel. +41 41 761 76 88
Fax +41 41 761 72 59

Stadt-Gartencenter Winterthur

Industriestrasse 24
8404 Winterthur
Tel. +41 (0)44 879 11 79

 

Baumschule Rafz

Landstrasse 42
8197 Rafz
Tel. +41 44 879 11 22
Fax +41 44 879 11 88

 
Schweizer Pflanzen - Hier wächst Zukunft - Lehrbetrieb

© 2019 Hauenstein