Pflanzenportrait

Diese Themen sind jetzt jahreszeitlich aktuell

Wildtriebe entfernen
Wildtriebe entfernen
Bewässern - aber richtig!
Bewässern - aber richtig!
Video: Allgemeine Rasenpflege
Video: Allgemeine Rasenpflege
Einheimische Pflanzen
Einheimische Pflanzen

Pflanzenstandorte

Es gibt viele Gartenpflanzen, welche gar nicht wählerisch sind betreffend Standort. Sie gedeihen in fast jedem Gartenboden, egal ob sandig, lehmig oder humos. Auf der anderen Seite gibt es die anspruchsvolleren Pflanzen, welche empfindlich reagieren, wenn ihnen nicht die optimalen Voraussetzungen geschaffen werden.

Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass alle Pflanzen freudiger wachsen, besser blühen, stärker fruchten und weniger von Schädlingen und Krankheiten befallen werden, wenn die für sie optimalen Voraussetzungen geschaffen werden. Das ist nicht immer leicht. Trotzdem lohnt es sich. Zu diesem Thema ein paar Hinweise.

Aussehen der Pflanze

Vielmals kann bereits durch einfaches deuten des Äusseren einer Pflanze auf den richtigen Standort geschlossen werden. Folgende Faustregeln bewähren sich in den meisten Fällen:

  • Behaarte Pflanzen gehören an sonnige Standorte.
  • Graulaubige Pflanzen lieben volle Sonne.
  • Grossblättrige Stauden fühlen sich an feuchteren und humosen Standorten wohl.
  • Ledrige Blätter ertragen Trockenheit.
  • Sukkulente (fleischige) Blätter benötigen viel Sonne und einen durchlässigen Boden.

Bedingungen am Naturstandort

Den besten Anschauungsunterricht erhält der Profi wie der Hobbygärtner am Naturstandort. Dort kann sich eine Pflanze über längere Zeit nur halten, wenn ihr der Standort wirklich zusagt, d.h. auf ihre Möglichkeiten zugeschnitten ist. Stimmen gewisse Bedingung nicht optimal, kann sie sich nicht oder nur schlecht behaupten und vermehren. Auch gegen den Konkurrenzdruck anderer Pflanzen ist sie in solchen Situationen nicht stark genug. Würden wir Menschen der Natur mehr abschauen, dann hätten wir auch mehr Erfolg im eigenen Garten. Hier ein paar Beispiele:

Himbeeren wachsen in der Regel in humoser Erde, (Waldmulch), auf steinigem/ felsigem Untergrund. Das bedeutet für unsere Gärten, dass der Wasserabzug sehr gut sein muss und immer gemulcht (Laub, Gartenabfälle, Holzhäcksel u.s.w.) sein sollte. Auf diese Weise bleiben die Himbeeren gesund, ertragreich und langlebig.

Thymian, Rosmarin, Salbei und Co. wachsen in Regionen, wo die Sonne erbarmungslos brennt und der Boden erst noch steinig und karg ist. Das heisst für uns, dass wir einen vollsonnigen, warmen Standort und einen durchlässigen Boden wählen müssen. Den Dünger können wir ganz vergessen. So schmecken diese Kräuter viel intensiver und was noch wichtiger ist, sie kommen besser über den Winter.

Die Alpenrose (Rhododendron ferrugineum), Besenheide (Calluna vulgaris) und Heidelbeere (Vaccinium myrthyllus) wachsen alle auf Böden mit einer sauren Bodenreaktion. D.h. Kalkhaltige Böden, wie wir sie in der Regel im schweizerischen Mittelland haben sind ungeeignet für diese Pflanzen. Nur mit einer Bodenauswechslung respektive Anreicherung mit saurem Erdmaterialien, ("Moorbeet"), können wir solche Pflanzen langfristig im Garten halten.

Pflanzengesellschaften

Auch hier kann der Naturstandort einer Pflanze als Vorlage herangezogen werden. Dort ist klar ersichtlich, dass ähnliche Typen von Pflanzen zusammen leben. Sie benötigen die gleichen oder ähnliche Bedingungen, um sich gut entfalten zu können.

Fachliteratur

In der heutigen Zeit gibt es eine riesige Menge an Informationen über Pflanzen, sei es im Internet, als Bücher oder in Gartenzeitschriften. Manchmal ist es fast zu viel, um den Überblick zu behalten. Vieles ist auch sehr detailliert oder wissenschaftlich geschrieben, so dass die Umsetzung in den Garten nicht leicht fällt. Manchmal sind die erwähnten Pflanzen gar nicht im Handel erhältlich.
Eine Publikation, welche praxisgerecht, einfach und übersichtlich den Bereich von winterharten Gartenpflanzen abdeckt, ist das "Hauenstein Pflanzenbuch". Darin sind über 3'000 Pflanzen in Wort und Bild beschrieben inklusive vielen nützlichen Tipps zur Verwendung.
Erhältlich ist es in allen Hauenstein Garten-Centern oder hier.

Sollten Sie sich trotz den erwähnten Möglichkeiten noch unsicher fühlen, dann wenden Sie sich an unsere qualifizierten Mitarbeiterinnen in unseren Garten-Centern. Dort erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen rund um den Garten.

Rubus 'Himbo-Top' 
Rubus 'Himbo-Top'
Rosmarinus officinalis 
Rosmarinus officinalis
Rhododendron ferrugineum 
Rhododendron ferrugineum

Hauenstein-Newsletter

Kennen Sie schon unseren interessanten Newsletter? Falls nicht, können Sie sich hier anmelden. 

 
 

Restaurant Botanica

Ein besonderes Highlight ist das spezielle Ambiente! Wie eine Perle liegt das Restaurant BOTANICA direkt beim Schaugarten – ein ideales Umfeld für Festlichkeiten wie Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen.

 

Baumschulen Rafz

Landstrasse 42
8197 Rafz
Tel. +41 (0)44 879 11 22
Fax +41 (0)44 879 11 88

Garten-Center Rafz

Imstlerwäg 2, beim Kreisel
8197 Rafz
Tel. +41 (0)44 879 11 60
Fax +41 (0)44 879 11 69

Stadt-Gartencenter Zürich

Winterthurerstrasse 709
8051 Zürich
Tel. +41 (0)44 322 06 66

Garten-Center Baar

Im Jöchler 1
6340 Baar
Tel. +41 (0)41 761 76 88
Fax +41 (0)41 761 72 59

 
Suisse Garantie
Hier wächst Zukunft
Lehrbetrieb

© 2017 Hauenstein