Pflanzenportrait

Diese Themen sind jetzt jahreszeitlich aktuell

Rutenhirse - Panicum virgatum
Rutenhirse - Panicum virgatum
Stammrosen
Stammrosen
Nachtduftende Pflanzen
Nachtduftende Pflanzen
Video: Gesunde Pflanzen im Garten
Video: Gesunde Pflanzen im Garten

Orchideen

Orchideen sind faszinierende und langblühende Zierpflanzen. Seit vielen Jahren verzaubern die robusten und idealen Zimmerpflanzen uns Gartenliebhaber mit ihrer exotischen Schönheit und ihrer Blütenvielfalt.
Die Auswahl an der auch als Königin der Blumen bekannten Orchideen ist so gross, dass bestimmt jede Blumenliebhaberin und jeder Blumenliebhaber eine oder mehrere Arten oder Sorten findet, die dem eigenen Geschmack entsprechen.
Besonders an tristen Wintertagen bringen Orchideen mit ihren zauberhaften Blüten viel Freude und Farbe in das Haus oder die Wohnung. 

Herkunft

Die Orchideen (Orchidaceae) sind weltweit verbreitet und mit über 25‘000 natürlichen Arten die grösste und vielgestaltigste Pflanzenfamilie auf der Erde. Die grosse Artenzahl ist der beste Beweis dafür, dass die Orchidee an ihrem natürlichen Standort sehr unempfindlich und anpassungsfähig ist. In Europa gibt es etwa 250 heimische Arten, in der Schweiz über 70 Arten.
Orchideen wachsen mit Ausnahme der Arktis und Antarktis auf jedem Kontinent. Wegen ihrer grossen Vielfalt gibt es Orchideen fast in jeder Ökozone (Landschaft), jedoch nicht in der Wüste. Sogar oberhalb des nördlichen Polarkreises oder in Patagonien gibt es Orchideen. Der Grossteil der Arten wächst jedoch in den Tropen und Subtropen, vorwiegend in Südamerika und Asien. Da die Konkurrenz unter den Pflanzen in den Tropen sehr stark ist, wachsen die Orchideen auf Stämmen und Ästen von Bäumen und Sträuchern als Aufsitzerpflanzen (Epiphyten). Sie wachsen aber nicht als Schmarotzer oder Halbschmarotzer auf anderen Pflanzen wie beispielsweise unsere heimische Mistel (Viscum), sondern als eigenständige Pflanzen. In Gebieten, wo die natürlichen Bedingungen besonders karg sind, wachsen Orchideen sogar auf Felsen und Steinen (litophytisch). Orchideen, welche in gemässigten Zonen und trockenen Steppengebieten heimisch sind, wachsen meistens auf der Erde (terrestrisch).
Die Schmetterlingsorchidee (Phalaenopsis), auch Nachtfalterochidee genannt, ist die bei uns am meisten bekannte Orchideenart. Sie, sowie viele weitere Arten und Sorten, sind in den Hauenstein Garten-Centern erhältlich.

Aussehen

Orchideen bilden Wurzeln, die dem Spross entspringen. Neben Ihrer Funktion als Aufnahmeorgan für Wasser und Nährstoffe dienen die Wurzeln oft auch als Haft- und Halteorgan. Dies ist besonders bei epiphytisch wachsenden Orchideenarten von Bedeutung.
Die Blattform und Blattspitze, die Festigkeit, die Färbung und der Blattaufbau von Orchideenblättern variieren sehr stark. Viele Arten verlieren klimatisch bedingt ihre Blätter, wie zum Beispiel unsere einheimischen Orchideen, um sie zu Beginn des nächsten Vegetationszyklus neu auszubilden. Es gibt aber auch Orchideenarten, die völlig blattlos wachsen. Dafür besitzen sie chlorophylltragende Wurzeln also Blattgrün, das Photosynthese betreibt.
In der Regel sind die Blütenstände der Orchideen trauben- oder rispenförmig, an denen sich je nach Art eine grössere Anzahl Blüten ausbilden kann. Es gibt auch eine Vielzahl von Orchideen, die einblütig sind. Die Blütenstände entspringen endständig oder seitenständig.
Keine andere Pflanzenfamilie hat ein solch grosses Spektrum, was Formen und Farben der Blüten anbelangt. Eine Blüte kann je nach Art bis zu 20 cm gross werden. Das Farbenspektrum reicht von zartem Weiss über Grün- und Blautöne bis zu kräftigen Rot- und Gelbtönen. Viele der Orchideenblüten sind mehrfarbig. Die Blüten präsentieren sich über viele Wochen bis Monate.

Standort/Verwendung

Die meisten Orchideenarten mögen in der Wohnung einen hellen Standort, aber kein direktes Sonnenlicht. Man sollte darauf achten, dass die Pflanze vor kaltem Luftzug und vor grossen Temperaturunterschieden geschützt ist. Zudem ist es ganz wichtig, dass Staunässe im Wurzelbereich vermieden wird. Speziell Vorsicht ist geboten bei Orchideen in einem Übertopf. Nach dem Giessen darf kein Wasser im Übertopf stehen bleiben.
Orchideenarten aus den Tropen mögen, wie an ihrem natürlichen Standort, eine hohe Luftfeuchtigkeit. Mehr dazu lesen sie im folgenden Kapitel.
Orchideen können überall im Haus oder der Wohnung zur Dekoration und Begrünung verwendet werden, solange der ausgewählte Standort den Bedürfnissen der Orchideenart entspricht. Auch in einem hellen Bad, wo eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht oder in der Küche ist die Pflanze ein wahrer Hingucker und dekorativ.
Der Pfeilwurz (Maranta) oder Farne sind gute Begleiter für Orchideen. Kombiniert mit passenden Zimmerpflanzen können wirkungsvolle Stimmungsbilder geschaffen werden. Unsere Fachpersonen in den Hauenstein Garten-Centern helfen Ihnen gerne, für den gewünschten Standort die richtige Orchideen-Art auszuwählen.

Pflege

Orchideen sind grundsätzlich sehr genügsam und pflegeleicht, wenn sie am passenden Standort stehen.
Während den warmen Jahreszeiten werden die Orchideen ein bis zweimal pro Woche gegossen. Im Winter reicht eine Wassergabe pro Woche aus. An heissen Sommertagen empfiehlt es sich die Blätter zusätzlich täglich zu besprühen. Es ist darauf zu achten, dass nicht in die offenen Blüten gesprüht wird, da es sonst unschöne Flecken geben könnte. Das Besprühen der Orchidee erhöht die Luftfeuchtigkeit und die Blätter können das Wasser aufnehmen. Für das Giessen empfiehlt es sich, Regenwasser oder kalkarmes Wasser zu verwenden.
Gewisse Orchideenarten schätzen eine hohe Luftfeuchtigkeit. Um den Bedarf nach hoher Luftfeuchtigkeit elegant zu decken, bewährt es sich, einige andere Zimmerpflanzen mit grossen Blättern zwischen den Orchideen zu platzieren. Grosslaubige Pflanzen verdunsten viel Wasser und erhöhen so die Luftfeuchtigkeit. Während trockenen Heizperioden im Winter hilft tägliches Besprühen oder der Einsatz von Luftbefeuchtern.
Ab und zu eine Düngung mit speziellem Orchideendünger fördert das Wachstum und die Blühwilligkeit der Pflanze.
Nach der Blüte kann der Pflanzstiel auf zwei bis drei Augen eingekürzt werden. Nach Möglichkeit sollte man mit dem Rückschnitt warten, bis der obere Teil des Stängels braun geworden ist. Danach bilden sich bald Seitentriebe mit neuen Blütenknospen. So können Orchideen im selben Jahr noch ein zweites oder drittes Mal blühen.
Alle zwei bis drei Jahre müssen Orchideen umgepflanzt werden. Dies sollte jeweils am besten im Frühjahr vor dem Wachstumsbeginn geschehen. Dafür sollte ein spezielles Orchideensubstrat verwendet werden, das in den Hauenstein Garten-Centern erhältlich ist. 

Kultur und Wirtschaft

Orchideen faszinieren und beschäftigen uns Menschen schon mehr als 2'500 Jahre. Früher wurden sie als Heilmittel, Dekoration und Aphrodisiakum verwendet und spielten im Aberglauben eine grosse Rolle.
Bevor man in Europa begann, aus Übersee tropische Orchideen einzuführen, kultivierte man bei uns in den Gärten schon lange Zeit heimische Orchideen. Die erste tropische Orchidee in Europa erblühte 1615 in Holland.
Anfang des 20. Jahrhunderts gewann die Orchideenzüchtung immer mehr an Bedeutung. Sie haben als Zierpflanze oder Schnittblume eine grosse, wirtschaftliche Bedeutung erlangt. Mittlerweile ist das Angebot an gezüchteten Sorten von Orchideen (Hybriden) riesig.
Trotz ihrer großen Vielfalt werden nur wenige Orchideenarten als kultivierte Nutzpflanze verwendet. Dazu zählt die Gewürzvanille (Vanilla planifolia), woraus der bekannte Vanillestängel gewonnen wird. Einige Arten werden auch zur Aromatisierung von Tee oder auch als Parfümierungsmittel für Parfüm und Tabak genutzt. Die ausgegrabenen Wurzelknollen der Orchideen werden in der Türkei zur Aromatisierung von Speiseeis verwendet.

Die Blüten von Orchideen wirken, im Vergleich zu anderen Pflanzen, sehr edel und perfekt. Foto © PlantaPro 
Die Blüten von Orchideen wirken, im Vergleich zu anderen Pflanzen, sehr edel und perfekt. Foto © PlantaPro
Die Schmetterlingsorchidee (Phalaenopsis) wirkt bereits als Einzelpflanze hervorragend. In Gruppen ist der Anblick paradiesisch! 
Die Schmetterlingsorchidee (Phalaenopsis) wirkt bereits als Einzelpflanze hervorragend. In Gruppen ist der Anblick paradiesisch!
Die Orchideen sind sehr vielgestaltig. Beim Frauenschuh (Paphiopedilum) erinnert die Blüte an einen eleganten Schuh. Foto © PlantaPro 
Die Orchideen sind sehr vielgestaltig. Beim Frauenschuh (Paphiopedilum) erinnert die Blüte an einen eleganten Schuh. Foto © PlantaPro
Der einheimische Frauenschuh (Cypripedium calceolus) ist absolut winterhart. Er liebt einen humosen Boden im Halbschatten. 
Der einheimische Frauenschuh (Cypripedium calceolus) ist absolut winterhart. Er liebt einen humosen Boden im Halbschatten.
Das ganze Farbenspektrum kommt bei den verschiedenen Orchideen vor. Hier eine gelb blühende Oncidium mit filigranen Blüten. Foto © PlantaPro 
Das ganze Farbenspektrum kommt bei den verschiedenen Orchideen vor. Hier eine gelb blühende Oncidium mit filigranen Blüten. Foto © PlantaPro
Reinweisse Blüten der Schmetterlingsorchidee (Phalaenopsis) mit einer gelben Mitte wirken sehr edel. Sie passen fast in jeden Raum. 
Reinweisse Blüten der Schmetterlingsorchidee (Phalaenopsis) mit einer gelben Mitte wirken sehr edel. Sie passen fast in jeden Raum.

Hauenstein-Newsletter

Kennen Sie schon unseren interessanten Newsletter? Falls nicht, können Sie sich hier anmelden. 

 
 

Restaurant Botanica

Ein besonderes Highlight ist das spezielle Ambiente! Wie eine Perle liegt das Restaurant BOTANICA direkt beim Schaugarten – ein ideales Umfeld für Festlichkeiten wie Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen.

 

Baumschulen Rafz

Landstrasse 42
8197 Rafz
Tel. +41 (0)44 879 11 22
Fax +41 (0)44 879 11 88

Garten-Center Rafz

Imstlerwäg 2, beim Kreisel
8197 Rafz
Tel. +41 (0)44 879 11 60
Fax +41 (0)44 879 11 69

Stadt-Gartencenter Zürich

Winterthurerstrasse 709
8051 Zürich
Tel. +41 (0)44 322 06 66

Garten-Center Baar

Im Jöchler 1
6340 Baar
Tel. +41 (0)41 761 76 88
Fax +41 (0)41 761 72 59

 
Suisse Garantie
Hier wächst Zukunft
Lehrbetrieb

© 2017 Hauenstein