Pflanzenportrait

Diese Themen sind jetzt jahreszeitlich aktuell

Video: Konservierung von Kräutern
Video: Konservierung von Kräutern
Pflanzen der Bibel
Pflanzen der Bibel
Blumen am Krankenbett
Blumen am Krankenbett
Hecken-Vielfalt
Hecken-Vielfalt

Alpenveilchen winterblühend – Cyclamen coum

Alpenveilchen zählen zu den Stars unter den Zimmerpflanzen. Es gibt aber auch einige Arten, die bei uns winterhart sind und draussen gut gedeihen. Ihre schönen, farbenfroh leuchtenden Blüten machen die Staude zu einem charmanten Blickfang in jedem Garten und bringen als leuchtender Blütenteppich Farbe in weniger helle Gartenecken.
Ausserdem sind die bunten Blüten ein Lichtblick in der kalten Jahreszeit. Bei anderen Arten fällt die Blütezeit in den Sommer. Sie werden von der tollen Schmuckwirkung der Blätter, die oft lebhaft und formenreich gemustert sind, begleitet.

Herkunft

Das Alpenveilchen (Cyclamen), auch unter dem Namen Zyklamen bekannt, gehört zur Familie der Primelgewächse (Primulaceae). Zur Gattung Cyclamen gehören etwa 22 Arten. Die meisten dieser Arten sind im Mittelmeerraum heimisch. Einige Arten wie zum Beispiel das Vorfrühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum) sind in Mitteleuropa winterhart.
Der Gattungsname des Alpenveilchens ist vom griechischen Wort kuklos, Kreis oder Scheibe, abgeleitet. Damit ist die scheibenförmige Knolle gemeint, welche mit zunehmendem Alter einen Durchmesser von bis 20 cm erreichen kann. Die Knolle ist für den menschlichen Verzehr nicht geeignet. Schweine jedoch fressen sie sehr gerne, weshalb Sauscheibe oder Saubrot weitere Bezeichnungen für das Alpenveilchen sind.

Aussehen

Das Alpenveilchen ist eine ausdauernde, krautige Knollenpflanze. Die Blüten bestehen aus 5 in sich gedrehten, elegant nach hinten geschwungenen Blättern, die an der Basis oft etwas dunkler gefärbt sind. Ihre unverwechselbare Blütenform hat sogar einige Künstler des Jugendstils inspiriert. Das Farbenspektrum der Blüte reicht von weiss über die verschiedensten Rosanuancen bis hin zu kräftigem Karminrot.
Das gestielte Laub der Staude ist ebenfalls sehr dekorativ. Die rundlichen bis herzförmigen Blätter weisen oft schöne, silbergraue Muster oder eine hell- bis dunkelgrüne Zeichnung auf.
Nach der Blüte bilden sich Kapselfrüchte, die mit zunehmender Reife durch Wachsen und Einkrümmen des Stieles in den Boden versenkt werden. Die Kapseln öffnen sich erst, wenn sie sich in der Erde befinden.
Die scheibenförmige und namensgebende Knolle ist das Überdauerungsorgan der Staude und zusammen mit den Blättern giftig.
Das bei uns frostharte Vorfrühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum) hat eine Blütenfarbe von reinweiss über rosa bis dunkelkarmin. Seine Blätter sind rund bis nierenförmig und erscheinen gemeinsam mit der Blüte je nach Witterung von Dezember bis März, wenn der Winter noch gar nicht richtig vorbei ist. Seine Wuchshöhe beträgt 10 cm. Die Sorte ‘Album’ des Vorfrühlings-Alpenveilchens hat eine weisse Blüte und Blätter mit silbriger Zeichnung. Die Besonderheit des Vorfrühlings-Alpenveilchens ist, dass es sich an geeigneten Standorten leicht versamt und so grosse Teppiche bilden kann.

Standort/Verwendung

Ideal für das Vorfrühlings-Alpenveilchen ist ein humoser, gut wasserdurchlässiger Gartenboden im Wurzelbereich von Laubbäumen und Sträuchern an halbschattiger Lage. Dort erhalten sie an sonnenarmen Wintertagen genügend Licht für ein gesundes Wachstum und einen reichen Blütenansatz. Wenn der Standort optimal ist, dann versamt sich die Staude von selbst und bildet im Laufe der Zeit dichte, blühende Teppiche.
Das aparte Vorfrühlings-Alpenveilchen ist ein Lichtblick für halbschattige Gartenbereiche. Obwohl diese Staude sehr zierlich wirkt, trotzt sie Eis und Schnee.
Als Unterpflanzung von Bäumen und Sträuchern eignet sich die halbschattenliebende Pflanze bestens. Gegen Wurzeldruck von Gehölzen sind Alpenveilchen in der Regel unempfindlich. Jedoch sind konkurrenzstarke und ausbreitungswillige Stauden als Nachbarn des Vorfrühlings-Alpenveilchens nicht geeignet. In den Hauenstein Gartencentern hilft Ihnen gerne das Fachpersonal beim Auswählen von geeigneten Begleitpflanzen für das Vorfrühlings-Alpenveilchen.

Pflege

Das Vorfrühlings-Alpenveilchen ist am richtigen Standort gepflanzt sehr anspruchslos und pflegeleicht. Nach der Blüte ziehen alle Pflanzenteile ein. Nach dem Einzug empfiehlt es sich eine Mulchschicht über der Staude auszubringen, damit sie im nächsten Jahr wieder mit voller Kraft gedeihen kann.

Bedeutung des Alpenveilchens

Früher schrieb man den Wurzeln des Alpenveilchens heilende Eigenschaften zu. Ihrer Blüte wurde Zauberkraft und die Fähigkeit, Unheil abzuwenden, nachgesagt.
In der Sprache der Blumen ist das Alpenveilchen Symbol des Misstrauens. Anzunehmen ist, dass dieses Sinnbild, welches ganz im Gegensatz zu den generell positiven Eigenschaften steht, auf die giftige Wurzelknolle zurückzuführen ist.
Volksmedizinisch hat man die Wurzelknolle als drastisches Abführmittel genutzt. In der Homöopathie galt das Alpenveilchen als Nervenmittel gegen Gicht, Rheuma und Migräne. Heute wird das Alpenveilchen in der Medizin nicht mehr genutzt, da es unter anderem geschützt ist.

Normalerweise blüht das winterblühende Alpenveilchen in einem karminrot. Es gibt aber auch eine weisse Form (Cyclamen  coum Album). 
Normalerweise blüht das winterblühende Alpenveilchen in einem karminrot. Es gibt aber auch eine weisse Form (Cyclamen coum Album).
Wenn man die Blüte genau betrachtet, dann kann man fast nicht glauben, dass dieses feine Pflänzchen auch Frost und Schnee ertragen kann. Foto © PlantaPro 
Wenn man die Blüte genau betrachtet, dann kann man fast nicht glauben, dass dieses feine Pflänzchen auch Frost und Schnee ertragen kann. Foto © PlantaPro
Wohl ist es dem Alpenveilchen, wenn Laub, kleine Ästchen und anderes herum liegt. Einfach so wie im Wald. Foto © PlantaPro 
Wohl ist es dem Alpenveilchen, wenn Laub, kleine Ästchen und anderes herum liegt. Einfach so wie im Wald. Foto © PlantaPro
Mit der Zeit versamen sich die kleinen Pflanzen. Die Samen werden von Ameisen verbreitet. Foto © PlantaPro 
Mit der Zeit versamen sich die kleinen Pflanzen. Die Samen werden von Ameisen verbreitet. Foto © PlantaPro
Auch die Blätter haben ein dekoratives Aussehen. So ist das Alpenveilchen auch attraktiv, wenn es nicht blüht. Foto © PlantaPro 
Auch die Blätter haben ein dekoratives Aussehen. So ist das Alpenveilchen auch attraktiv, wenn es nicht blüht. Foto © PlantaPro

Hauenstein-Newsletter

Kennen Sie schon unseren interessanten Newsletter? Falls nicht, können Sie sich hier anmelden. 

 
 

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Restaurant Botanica

Ein besonderes Highlight ist das spezielle Ambiente! Wie eine Perle liegt das Restaurant BOTANICA direkt beim Schaugarten – ein ideales Umfeld für Festlichkeiten wie Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen.

 

Gartencenter Rafz

Imstlerwäg 2, beim Kreisel
8197 Rafz
Tel. +41 44 879 11 60
Fax +41 44 879 11 69

Stadt-Gartencenter Zürich

Winterthurerstrasse 709
8051 Zürich
Tel. +41 44 322 06 66

Gartencenter Baar

Im Jöchler 1
6340 Baar
Tel. +41 41 761 76 88
Fax +41 41 761 72 59

Stadt-Gartencenter Winterthur

Industriestrasse 24
8404 Winterthur
Tel. +41 (0)44 879 11 79

 

Baumschule Rafz

Landstrasse 42
8197 Rafz
Tel. +41 44 879 11 22
Fax +41 44 879 11 88

 
Schweizer Pflanzen - Hier wächst Zukunft - Lehrbetrieb

© 2020 Hauenstein