Pflanzenportrait

Diese Themen sind jetzt jahreszeitlich aktuell

Video: Alternative Bepflanzung von Flächen
Video: Alternative Bepflanzung von Flächen
Blütenreiche Staudenhecken
Blütenreiche Staudenhecken
Wildtriebe entfernen
Wildtriebe entfernen
Video: Rankhilfen für Rosen
Video: Rankhilfen für Rosen

Chinaschilf – Miscanthus

Prächtiges Gras für alle Jahreszeiten

Feine, elegante Ähren schaukeln bei der leisesten Luftbewegung. Fährt der Wind durch die stattlichen Horste des Chinaschilfs, so rascheln die Halme. Im Herbst konkurrieren die Gräser mit den Blättern der Gehölze. Gelblich und rötlich gefärbte Halme bringen Farbe in die Gärten. Der Winter zeigt die besonderen Qualitäten des Chinaschilfs aufs schönste. Bedeckt mit Rauhreif oder mit Schnee verbreiten diese Ziergräser eine besonders reizvolle Stimmung.

Herkunft

Wie der Name sagt, stammt das Chinaschilf (Miscanthus) ursprünglich aus China, Japan, Korea und Thailand. Es ist verwandt mit dem Zuckerrohr und gehört zur Familie der Süssgräser. Durch die gärtnerische Züchtung sind in den vergangenen Jahrzehnten viele Sorten entstanden, die sich für unser Klima bestens eignen. Das Hauptziel der Züchtungen war es, die Blütezeit auf Ende Sommer vorzuverschieben und damit den Gartenwert erheblich zu steigern.

Aussehen

Die Grössenunterschiede zwischen den Chinaschilf-Sorten sind beträchtlich. Die grössten werden bis zu 300 cm hoch (M. floridulus); die kleinsten wachsen nur bis auf eine Höhe von 100 Zentimetern (M. sin. ’Yakushima Dwarf‘). Unter dem Boden bildet das Chinaschilf kurze Rhizome, die allerdings keine Gefährdung in ihrer Verbreitung darstellen. Die Pflanzen bleiben auch im Alter horstartig und kompakt. Unterschiedliche Blattformen und –farben bringen zu jeder Jahreszeit Farbe in den Garten. Es gibt Sorten mit weissbunten (‘Variegatus‘), mit gelblich quergestreiften Blättern (‘Zebrinus‘) und andere mit einer silbernen Rinne (‘Silberfeder‘) oder rötlich gefärbten Blättern (‘Dronning Ingrid‘). An den Halmenden – manche sind kurz, andere lang verzweigt – blühen bei vielen Sorten dekorative Ähren in silberweisser, bräunlicher oder rötlicher Farbe. Es gibt einige wenige Sorten, die in unseren Breitengraden nicht zur Blüte kommen wie beispielsweise das Riesenschilf (M. floridulus) oder das Eulaliagras (M. sinensis ‘Gracillimus‘). Dafür haben diese beiden Sorten andere Qualitäten. Beim Riesenschilf ist es die beeindruckende Höhe; das Eulaliagras besticht durch seinen eleganten, bogenförmigen Wuchs.

Standort/Verwendung

Klimatisch hat sich das Chinaschilf in Mitteleuropa gut angepasst. Beim Standort ist auf einen sonnigen Platz zu achten, aber auch eine halbschattige Lage ist geeignet. Ähnliches lässt sich über die Bodenansprüche sagen: auf eher feuchten Flächen sowie auf durchlässigen Böden gedeiht das Ziergras gut. Auch wenn das Chinaschilf auf durchlässigen, nährstoffreichen Böden am besten gedeiht, so wächst es auf praktisch jedem Boden problemlos. Die landwirtschaftliche Nutzung von Chinaschilf hat gezeigt, dass selbst feuchte, schlecht belüftete Böden das Wachstum nicht beeinträchtigen.
Die stattlichen Gräserhorste eignen sich als Solitäre an einer ausgesuchten Stelle im Garten. Einige Pflanzen nahe beieinander gepflanzt, ergeben einen ausgezeichneten Sichtschutz. Kleinere Sorten passen als Hintergrund- oder als Randbepflanzung von Gehölz- und Staudenrabatten.
Frische oder getrocknete Halme und Ähren werden in der Floristik gerne für Sträusse oder Trockengebinde verwendet.
Chinaschilf wird auch hierzulande landwirtschaftlich angebaut und als Faserstoff in der Papier-, Topf- und Plattenherstellung genutzt.

Pflege

Chinaschilf ist wie viele andere Ziergras-Arten unterhaltsarm, langlebig und wird mit zunehmendem Alter immer schöner. Der einzige Pflegeaufwand erfolgt in Form eines Rückschnitts im Frühjahr auf ca. 10 Zentimeter Höhe. Über den Winter sollte Chinaschilf in seiner vollen Höhe stehen gelassen werden. Einerseits aus ästhetischen Gründen, da bei Rauhreif und Schnee die Pflanzen wunderschön anzusehen sind. Andererseits könnte ein Rückschnitt im Herbst die Pflanze schädigen, da Wasser in die hohlen Halme eindringt und zu Fäulnis führt. Nach dem Rückschnitt im Frühjahr treibt das Ziergras wieder frisch aus und erreicht mit kräftigem Wachstum im Sommer seine gewohnte Höhe.
Neue Pflanzen werden mit Vorteil im Frühjahr gepflanzt. Sie erreichen im ersten Jahr bereits eine stattliche Grösse und überstehen die kalte Jahreszeit sicher.


Diese Pflanze im Hauenstein-Pflanzenshop

Die in dem Artikel beschriebene Pflanze können Sie in unseren Garten-Centern oder direkt in unserem Pflanzenshop beziehen.

Miscanthus sinensis 'Malepartus' 
Miscanthus sinensis 'Malepartus'
Miscanthus sinensis 'Variegatus' 
Miscanthus sinensis 'Variegatus'
Miscanthus sinensis 'Zebrinus' 
Miscanthus sinensis 'Zebrinus'

Hauenstein-Newsletter

Kennen Sie schon unseren interessanten Newsletter? Falls nicht, können Sie sich hier anmelden. 

 
 

Restaurant Botanica

Ein besonderes Highlight ist das spezielle Ambiente! Wie eine Perle liegt das Restaurant BOTANICA direkt beim Schaugarten – ein ideales Umfeld für Festlichkeiten wie Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen.

 

Baumschulen Rafz

Landstrasse 42
8197 Rafz
Tel. +41 (0)44 879 11 22
Fax +41 (0)44 879 11 88

Garten-Center Rafz

Imstlerwäg 2, beim Kreisel
8197 Rafz
Tel. +41 (0)44 879 11 60
Fax +41 (0)44 879 11 69

Stadt-Gartencenter Zürich

Winterthurerstrasse 709
8051 Zürich
Tel. +41 (0)44 322 06 66

Garten-Center Baar

Im Jöchler 1
6340 Baar
Tel. +41 (0)41 761 76 88
Fax +41 (0)41 761 72 59

 
Suisse Garantie
Hier wächst Zukunft
Lehrbetrieb

© 2017 Hauenstein