Pflanzenportrait

Diese Themen sind jetzt jahreszeitlich aktuell

Gartenbonsai
Gartenbonsai
Video: Winterschnitt bei Strauchrosen
Video: Winterschnitt bei Strauchrosen
Streusalz und seine zwei Wirkungen
Streusalz und seine zwei Wirkungen
Video: Winterschnitt von Steinobstbäumen
Video: Winterschnitt von Steinobstbäumen

Schmetterlingspflanzen

Die Leichtigkeit des Seins zeigen uns die Schmetterlinge, wenn sie voll Anmut unbeschwert von Blume zu Blume tanzen. Doch ganz so einfach und sorglos ist das Dasein der Schmetterlinge nicht. Die Grazien der Lüfte sind wählerisch und spezialisiert was ihre Nahrung und den Lebensraum betrifft.
Mit der Pflanzung geeigneter Sträucher und Stauden kann den Schmetterlingen ein entsprechendes Buffet bereit gestellt werden. So lassen sie sich auch vermehrt im eigenen Garten beobachten und bewundern, von der Eiablage über die Raupe bis hin zum Schmetterling.

Der geeignete Lebensraum

Je naturnaher ein Garten ist, desto mehr eignet er sich als "Schmetterlingsgarten". Ideal sind Gärten, die ein, zwei Ecken oder Bereiche haben, die wie ein "Nationalpark en Miniature" sich selbst überlassen werden. Das kann zum Beispiel eine Magerwiese sein, die erst spät gemäht wird oder eine "Unkrautecke". Das braucht Mut, insbesondere wenn der "ordentliche" Nachbar gelegentlich über den Gartenzaun schaut und entsprechende Bemerkungen von sich gibt. Doch der Anblick der tanzenden Schmetterlinge werden Überzeugung genug sein.
Es gibt eine grosse Auswahl an dekorativen Pflanzen, die Schmetterlinge anziehen. Die einen sind Futterquelle für die Raupen, andere bieten dem Falter ihren Blütennektar an. Damit lassen sich ästhetisch schöne Gärten gestalten und gleichzeitig werden die Lebensbedingungen für verschiedene Schmetterlingsarten geschaffen. Auch ein Asthaufen oder alte Bäume sind wertvoll, weil verschiedene Schmetterlingsarten verpuppt oder als Ei in Baum- und Asthöhlen überwintern. Generell lässt sich sagen, je vielfältiger die Lebensbereiche und je grösser die Pflanzenvielfalt umso eher werden sich Schmetterlinge und auch andere Lebewesen im Garten ansiedeln und wohl fühlen. All diesen Tieren kommt zugute, wenn möglichst wenig Schädlingsbekämpfungsmittel eingesetzt werden und anstatt mit Kunstdünger mit Kompost gearbeitet wird. Grundsätzlich lieben die meisten Schmetterlinge einen sonnigen und warmen Standort.

Ohne Raupen keine Schmetterlinge

Alle Schmetterlinge sind in ihrem Lebenszyklus (Ei – Raupe – Puppe – Falter) immer wieder auf Pflanzen angewiesen. Als Raupe ernähren sie sich von Blättern, als ausgewachsene Falter benötigen sie den Nektar von Blüten. Die meisten Schmetterlingsraupen sind nimmersatt und wählerisch. Sie benötigen ganz spezielle Futterpflanzen. Darum suchen sich die Schmetterlinge für die Eiablage eben diese spezifischen Futterpflanzen. Somit haben die schlüpfenden Raupen von der ersten Minute an ihr Futter direkt vor der Nase. Nachdem sich die Raupen verpuppt und anschliessend in Schmetterlinge verwandelt haben, wird es leichter für sie. Das Nahrungsangebot vergrössert sich stark. Dann bevorzugen sie einen abwechslungsreicheren Speiseplan (Nektar von vielen Blütenpflanzen) und scheinen genug zu haben von der einseitigen Ernährung.
Um Schmetterlinge im Garten einen geeigneten Lebensraum bieten zu können, braucht es also Futterpflanzen für die Raupen und ebenso Nektarpflanzen für die Falter.
Der Nektar von einfach blühenden Pflanzen ist für die Schmetterlinge leichter zugänglich als der von gefüllt blühenden, die vielmals gar keinen Nektar besitzen.

Futterpflanzen für Raupen

Schmetterlingsraupen fressen meistens nur an ganz bestimmten Pflanzen und vielmals sogar nur an ausgewählten Pflanzenteilen. Wenn diese Nahrungsgrundlage nicht vorhanden ist, legen die Falter dort keine Eier ab oder die jungen Raupen gehen bei falscher Ernährung bald ein. Vielen Schmetterlingsarten ist mit der Verwendung von Raupenfutterpflanzen auch im eigenen Garten schon viel geholfen. Die folgende Liste beinhaltet nur eine Auswahl und ist somit nicht vollständig.

Pflanze Schmetterlingsart

Brennnessel (Urtica)

Tagpfauenauge, Distelfalter, Kleiner Fuchs, Admiral, Landkärtchen

Brombeere (Rubus)

Online-Shop Kaisermantel, Brombeerzipfelfalter, Perlmutterfalter

Disteln (Cardus, Cirsium, Echinops, Eryngium)

Distelfalter, Admiral

Doldenblütler (Umbeliferae), z.B. Fenchel, Dill, Wilde Möhre

Schwalbenschwanz

Faulbaum (Frangula alnus)

Zitronenfalter

Fetthenne (Sedum Herbstfreude, Sedum spectabile)

Apollo

Flammenblume (Phlox)

Aurorafalter

Flockenblume (Centaurea)

Scheckenfalter

Geissblatt (Lonicera)

Kleiner Eisvogel

Ginster (Genista)

Brombeerzipfelfalter, Bläulinge

Gräser, Magerwiesen

Diverse Augen- und Dickkopffalter

Habichtskraut (Hieracium)

Scheckenfalter

Himbeere (Rubus idaeus)

Kaisermantel, Perlmutterfalter, Brombeerzipfelfalter

Hopfen (Humulus lupulus)

Tagpfauenauge

Klee, Luzerne, Platterbse, Wicke

Bläuling, Senfweissling, Postillion, Heufalter

Kreuzblütler (Cruciferae) z.B. Ackersenf, Raps, Kresse

Weisslinge, Resedafalter, Aurorafalter

Natternkopf (Echium vulgare)

Distelfalter

Sauerampfer (Rumex)

Dukatenfalter, Feuerfalter

Thymian (Thymus)

Bläulinge

Veilchen (Viola)

Kaisermantel, Perlmutterfalter

Wegerich (Plantago)

Scheckenfalter, Kleiner Maivogel, Feuerfalter

Weide (Salix)

Schillerfalter, Trauermantel, Grosser Fuchs

Weissdorn (Crataegus)

Segelfalter, Baumweissling

Zitterpappel (Populus tremula)

Grosser Eisvogel

Nektarpflanzen für Schmetterlinge

Nachfolgend eine Zusammenstellung von Nektarpflanzen, geordnet nach Jahreszeiten. Dabei handelt es sich nur um eine kleine Auswahl.
Tipp: Gute Nektarpflanzen werden häufig von Schmetterlingen besucht. Darum sind die freie Natur und der eigene Garten gute Informanten über Essensvorlieben der Schmetterlinge!
Schmetterlings-Nektarpflanzen im Garten verbessern auch die Lebensgrundlagen von vielen anderen Insekten wie Schwebfliegen, Wildbienen und manchen Käferarten.

Nektarpflanzen Frühling Nektarpflanzen Sommer Nektarpflanzen Herbst

Blaukissen (Aubrieta)

Berufskraut (Erigeron)

Bartblume (Caryopteris)

Frühlingsaster (Aster)

Disteln (Cardus, Cirsium, Echinops, Eryngium

Efeu (Hedera)

Gänsekresse (Arabis)

Dost (Origanum)

Fetthenne (Sedum)

Gemswurz (Doronicum)

Flockenblume (Centaurea)

Gaura (Gaura)

Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris)

Johanniskraut (Hypericum)

Goldrute (Solidago)

Leberblümchen (Hepatica nobilis)

Lavendel (Lavendula)

Herbstanemone (Anemone)

Lichtnelke (Lychnis)

Mädchenauge (Coreopsis)

Herbstaster (Aster novae-angliae)

Mohn (Papaver)

Mädesüss (Filipendula)

Kreuzkraut (Ligularia)

Nelke einfachblühend (Dianthus)

Natternkopf (Echium)

Nachtkerze (Oenothera)

Ochsenauge (Buphthalmum)

Sommeraster (Aster amellus)

Silberkerze (Cimicifuga)

Pfingstrose einfachblühend (Paeonia)

Sommerflieder (Buddleja)

Steinquendel (Calamintha)

Sandkraut (Arenaria)

Sonnenblume (Helianthus)

Wasserdost (Eupatorium)

Steinkraut (Alyssum, Aurinia)

Sonnenhut (Echinacea)


Veilchen (Viola)

Spornblume (Centranthus)



Thymian (Thymus)


Einheimischer Schmetterling auf Origanum 
Einheimischer Schmetterling auf Origanum
Schmetterling 'Admiral' auf Bergenia 
Schmetterling 'Admiral' auf Bergenia
Eryngium planum 
Eryngium planum
Echinops ritro 
Echinops ritro
Thymus praecox 'Purple Beauty' 
Thymus praecox 'Purple Beauty'
Caryopteris clandonensis 'Kew Blue' 
Caryopteris clandonensis 'Kew Blue'

Restaurant Botanica

Ein besonderes Highlight ist das spezielle Ambiente! Wie eine Perle liegt das Restaurant BOTANICA direkt beim Schaugarten – ein ideales Umfeld für Festlichkeiten wie Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen.

 

Garten-Center Rafz

Imstlerwäg 2, beim Kreisel
8197 Rafz
Tel. +41 (0)44 879 11 60
Fax +41 (0)44 879 11 69

Stadt-Gartencenter Zürich

Winterthurerstrasse 709
8051 Zürich
Tel. +41 (0)44 322 06 66
Fax +41 (0)44 322 77 76

Garten-Center Baar

Im Jöchler 1
6340 Baar
Tel. +41 (0)41 761 76 88
Fax +41 (0)41 761 72 59

Baumschulen Rafz

Landstrasse 42
8197 Rafz
Tel. +41 (0)44 879 11 22
Fax +41 (0)44 879 11 88

 
Suisse Garantie
Hier wächst Zukunft
Lehrbetrieb

© 2017 Hauenstein