Zwergforsythie – Forsythia

Seit Forsythien vor mehr als 100 Jahren aus Ostasien in unsere Gärten kamen, gehören sie zu den beliebtesten Pflanzen unter unseren Blütengehölzen. Im zeitigen Frühjahr entfalten die sonst eher unauffälligen Sträucher ihre überreiche Blütenfülle und prägen mit ihrem kräftigen Gelb ganze Gartenlandschaften. Eine kleiner bleibende Form sind die Zwergforsythien (Zuchtform). Mit ihrer Anspruchslosigkeit an den Standort, ihrer Gesundheit und ihrer Frosthärte ist das Gehölz sehr pflegeleicht. Seine kleine Wuchsform hat den Vorteil, dass dieser Frühjahrsblüher bei engen Platzverhältnissen, sei es im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse in Einzelstellung oder in Gruppen, vielseitig verwendet werden kann.

Forsythia intermedia 'Weekend' Foto © PlantaPro
Forsythia intermedia 'Weekend' Foto © PlantaPro

Herkunft

Die Forsythie (Forsythia) ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Der Gattungsname Forsythia ehrt den britischen königlichen Gärtner William Forsyth.
Es gibt etwa 13 Forsythien-Arten, die ursprünglich aus Asien stammen. Nur eine Art, die Europäische Forsythie (Forsythia europaea) stammt aus Südosteuropa.
Vor mehr als 100 Jahren ist aus einer Kreuzung von ostasiatischen Arten (Forsythia suspensa x Forsythia viridissima) die bei uns am häufigsten verwendete Garten-Forsythie (Forsythia x intermedia), auch Goldglöckchen oder Goldflieder genannt, entstanden. Sie wird bei uns als Zierstrauch in Parks und Gärten verwendet.
Die Züchtungsarbeit an Forsythien setzt sich bis in die Gegenwart fort.
Seit den Achtzigerjahren ist die Zwergforsythie bei uns in Europa bekannt. Dazu gehören unter anderem die Sorten 'Mêlée d’Or' (synonym 'Courtaneur') und 'Marée d’Or' (synonym 'Courtasol'), welche in Frankreich aus der Gartenforsythie (Forsythia x intermedia) gezüchtet wurden. Alle Sorten der Zwergforsythien zeichnen sich durch eine Vielzahl an grossen Blüten und einen kompakten Wuchs aus.

Aussehen

Die Zwergforsythien haben eine teils breite, aufrechte, buschige und kompakte Wuchsform und erreichen, je nach Sorte, eine Wuchshöhe von 0.80 bis 1.20 m. Sie können auch ebenso breit werden. Der sommergrüne Kleinstrauch hat dicke und steife Zweige, die mit zahlreichen Korkwarzen besetzt sind.
Die frischgrünen, 9 cm langen Blätter sind gesägt bis fast ganzrandig und kurz gestielt. Im Herbst verfärbt sich das Laub purpurrot.
Die Blüten sind von gelber Farbe. Sie erscheinen zahlreich vor dem Blattaustrieb von März bis April. Die Forsythie blüht am vorjährigen Holz. Eine Vollblüte kann sich also nur an jüngeren Zweigen entwickeln.

Standort/Verwendung

Der gut winterharte Frühjahrsblüher mag jeden normalen, gut durchlässigen Gartenboden an sonniger bis halbschattiger Lage.
Die Verwendungsmöglichkeiten der Zwergforsythie sind durch ihre kleine Wuchsform sehr vielseitig.
Im Garten in Gruppen ausgepflanzt, bildet das Ziergehölz zur Blütezeit wie auch während der auffallenden Herbstfärbung einen markanten Farbtupfer.
Bei engen Platzverhältnissen, zum Beispiel auf dem Balkon oder der Terrasse, ist die Zwergforsythie das richtige Gehölz. Im Kübel gehalten vermittelt der reichblühende Strauch auf dem Sitzplatz Frühlingsgefühle.
Auch kombiniert mit anderen Frühjahrsblühern oder immergrünen Gehölzen – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf – findet die Zwergforsythie Verwendung. In Heidegärten oder Steingärten ist das Ziergehölz vor allem während der Blütezeit ein Hingucker.
Die Forsythie ist eine von 50 fundamentalen Pflanzen in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) mit einem breiten Spektrum an antibakteriellen Effekten. Sie wird seit mehr als 4'000 Jahren in der TCM verwendet. Insbesondere bei Eiterbeulen, geschwollenen Lymphknoten, Mumps, Mandelentzündungen, Nierenentzündungen, Fieber oder zur Entgiftung. Ein Sud aus Blättern und Zweigen wird erfolgreich bei Brustkrebs eingesetzt. Für andere Krebsarten werden meist die Wurzeln verwendet.

Pflege

Die Zwergforsythie ist sehr anspruchslos und demzufolge pflegeleicht. Da dieser Zierstrauch langsam wächst und von kleiner Grösse ist, ist ein Rückschnitt in der Regel nicht nötig. Bei Bedarf kann man alle zwei bis drei Jahre jeweils einige der ältesten Zweige bis zum Boden herausschneiden.

Die Blüten sind von gelber Farbe. Sie erscheinen zahlreich vor dem Blattaustrieb von März bis April.
Die Blüten sind von gelber Farbe. Sie erscheinen zahlreich vor dem Blattaustrieb von März bis April.

Blüte

Gelb

Höhe

80 bis 120 cm

Standort

Sonnig bis halbschattig

Die goldgelben Blüten können es mit den bekannten Forsythien allemal aufnehmen. Sie sind genauso gross und leuchtend.
Foto © PlantaPro
Die goldgelben Blüten können es mit den bekannten Forsythien allemal aufnehmen. Sie sind genauso gross und leuchtend.
Foto © PlantaPro
Forsythia intermedia 'Lynwood'
Forsythia intermedia 'Lynwood'

Weitere Themen zur Jahreszeit

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. 
Mehr Informationen