Pflanzenportrait

Diese Themen sind jetzt jahreszeitlich aktuell

Efeu an Bäumen
Efeu an Bäumen
Indianerbanane - Asimina triloba
Indianerbanane - Asimina triloba
Perückenstrauch - Cotinus
Perückenstrauch - Cotinus
Pflanzen der Bibel
Pflanzen der Bibel

Rutenhirse – Panicum virgatum

Wo auch immer Ziergräser im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon Einzug halten, vermitteln sie ein Gefühl gemütlicher Geborgenheit und natürlicher Unberührtheit. Mit ihren filigranen Blütenständen bilden sie einen schönen Kontrast zu vielen anderen Gartenpflanzen.
Die anspruchslose, robuste und pflegeleichte Rutenhirse bereichert mit ihrer Schönheit die Pflanzenkulisse rund ums Jahr. Ihr herbstliches Farbenspiel, das bereits Mitte Sommer beginnt, und der winterliche Raureif auf den Samenständen erfreuen den Gartenliebhaber jedes Mal aufs Neue.

Herkunft

Die Rutenhirse (Panicum virgatum) gehört zur Familie der Süssgräser (Poaceae). Die Gattung Panicum zählt rund 450 Arten, wovon nur wenige in Europa respektive nur eine knappe Handvoll in der Schweiz natürlich vorkommen.
Die Rutenhirse ist ein in den Prärien des mittleren und östlichen Nordamerikas beheimatetes Präriegras. Dort stellt es zusammen mit anderen Gräsern die Hauptnahrung der in der Prärie beheimateten nordamerikanischen Bisons dar.
Auch zum Schutz von Bodenerosion wird die Rutenhirse angepflanzt. Sie kann bis 4 m lange Wurzeln ausbilden und ist damit in der Lage auch noch in vertrocknetem Zustand den sandigen Boden zu binden.
Als sogenannte C4-Pflanze wird die Rutenhirse in den USA auch als Lieferant für Bioethanol und als Ausgangsbasis für biologisch abbaubare Kunststoffe kultiviert. C4-Pflanzen binden CO2 besser als andere Pflanzen. Sie haben sich an wärmere Regionen mit höherer Lichteinstrahlung, also tropisches und subtropisches Klima, angepasst. Somit können sie auch bei hohen Umgebungstemperaturen genug CO2 für die Photosynthese aufnehmen.
In Europa wird die Rutenhirse gerne in den Gärten als attraktives Ziergras verwendet. Sie ist in verschiedenen Sorten erhältlich, welche sich in der Wuchshöhe und der Färbung der Blätter unterscheiden.

Aussehen

Die Rutenhirse ist eine mehrjährige, krautige Pflanze mit aufrechter, horstartiger Wuchsform. In ihrer Heimat kann die Stammform (Panicum virgatum) eine Wuchshöhe von bis zu 2 m erreichen. Kultivierte Sorten der Rutenhirse erreichen, je nach Sorte, eine Wuchshöhe von 60 bis 150 cm.
Ihre Halme sind rötlich mit einem runden Querschnitt. Am Ansatzpunkt der Blätter ist das Gras weiss behaart. Die Blätter sind 20 bis 40 cm lang und 0.3 bis 1.5 cm breit. Im Herbst verfärben sie sich, je nach Sorte, rötlich oder bräunlich-gelb.
Die zarten, schleierartigen Blütenstände sind von hohem Zierwert und erscheinen in Form einer endständigen Ähre von Juli bis Oktober.
Die kultivierten Sorten der Rutenhirse kann man in zwei Gruppen ordnen. Zur ersten Gruppe gehören die blau belaubten Rutenhirsen mit teilweise roten Blattspitzen. Im Herbst verfärben sich ihre Blätter in ein leuchtendes Gelb. Der zweiten Gruppe ordnen wir die grünlaubigen Sorten zu, welche eine intensive rote bis rotbraune Herbstfärbung haben.
Teilweise beginnt die Verfärbung der Blätter bereits Mitte Sommer. Dieser hohe, gestalterische Wert sollte in der Gartengestaltung genutzt werden. Die verschiedenen Sorten variieren in Wuchshöhe und Wuchsbreite. Lassen Sie sich in den Hauenstein Garten-Centern über das aktuelle Sortiment der Rutenhirse informieren und beraten.

Standort/Verwendung

Die winterharte Rutenhirse liebt nahrhafte, frische Standorte an sonniger Lage.
Sie passt gut in sonnige Freiflächen oder in Staudenbeete, einzeln oder in Gruppen ausgepflanzt.
Vor allem im Spätsommer und Herbst, wenn das Ziergras blüht und sich wunderschön verfärbt, hat es seinen grossen Auftritt. Dann schweben die zarten, filigranen, rötlichen Blütenähren einem Schleier gleich über den Blättern der Pflanze.
Auch während dem Sommer ist die Rutenhirse ein idealer Begleiter im Staudenbeet. Mit ihrem aufrechten, feinen Wuchs lassen sich kontrastreiche Pflanzungen schaffen. Kombiniert mit zum Beispiel Chinaschilf (Miscanthus), hohen Herbstastern (Aster novae-angliae), der Indianernessel, auch Goldmelisse genannt (Monarda), dem Purpursonnenhut (Echinacea) oder hohen Fetthennen (Sedum) werden schöne Staudenbeete geschaffen, welche auch im Winter der Blätter und Samenstände wegen eine Attraktion sind.
Die Rutenhirse eignet sich auch gut für Gefässe auf Balkon und Terrasse. Mit weiteren Ziergräsern und Stauden lassen sich stilvolle und mobile Arrangements erstellen. Sie ist auch ideal für den Schnitt und passt wunderpaar in einen bunten Herbststrauss.
Weitere Tipps und Informationen zur Verwendung der Rutenhirse und anderen Ziergräsern finden sie auch hier.

Pflege

Die Halme des robusten und pflegeleichten Ziergrases sollen bis im Frühjahr wegen ihrer dekorativen Struktur und Farbe stehen gelassen werden. Zudem wirkt das Stehenlassen der Halme als Schutz für den Horst während der kalten und bei uns häufig nassen Jahreszeit. Der Rückschnitt erfolgt erst im Frühjahr.
Die Rutenhirse kann längere Trocken- und Hitzeperioden schadlos überstehen. Diese Eigenschaft ist geprägt von ihrem natürlichen Standort in den Prärien von Mittel- und Nordamerika.


Diese Pflanze im Hauenstein-Pflanzenshop

Die in dem Artikel beschriebene Pflanze können Sie in unseren Garten-Centern oder direkt in unserem Pflanzenshop beziehen.

Die Bläuliche Rutenhirse 'Heavy Metal' hat graue Halme, blau bereifte Blätter und eine gelbe Herbstfärbung. 
Die Bläuliche Rutenhirse 'Heavy Metal' hat graue Halme, blau bereifte Blätter und eine gelbe Herbstfärbung.
Spektakulär ist die Purpur-Rutenhirse 'Shenandoah'. Die Blattspitzen verfärben sich bereits im Juni bordeauxrot, danach färben sich die ganzen Blätter zu einem sehr dunklen Rot. 
Spektakulär ist die Purpur-Rutenhirse 'Shenandoah'. Die Blattspitzen verfärben sich bereits im Juni bordeauxrot, danach färben sich die ganzen Blätter zu einem sehr dunklen Rot.
Ein feines, grünes Laub, im Herbst burgunderrot mit stark rosa getönten Blütenständen – das ist die wunderschöne Sorte 'Squaw'. 
Ein feines, grünes Laub, im Herbst burgunderrot mit stark rosa getönten Blütenständen – das ist die wunderschöne Sorte 'Squaw'.
Die Sorte 'Heiliger Hain' fällt auf durch das braunrote Laub und die straff aufrechten grauen Halme. 
Die Sorte 'Heiliger Hain' fällt auf durch das braunrote Laub und die straff aufrechten grauen Halme.

Hauenstein-Newsletter

Kennen Sie schon unseren interessanten Newsletter? Falls nicht, können Sie sich hier anmelden. 

 
 

Restaurant Botanica

Ein besonderes Highlight ist das spezielle Ambiente! Wie eine Perle liegt das Restaurant BOTANICA direkt beim Schaugarten – ein ideales Umfeld für Festlichkeiten wie Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen.

 

Baumschulen Rafz

Landstrasse 42
8197 Rafz
Tel. +41 (0)44 879 11 22
Fax +41 (0)44 879 11 88

Garten-Center Rafz

Imstlerwäg 2, beim Kreisel
8197 Rafz
Tel. +41 (0)44 879 11 60
Fax +41 (0)44 879 11 69

Stadt-Gartencenter Zürich

Winterthurerstrasse 709
8051 Zürich
Tel. +41 (0)44 322 06 66

Garten-Center Baar

Im Jöchler 1
6340 Baar
Tel. +41 (0)41 761 76 88
Fax +41 (0)41 761 72 59

 
Suisse Garantie
Hier wächst Zukunft
Lehrbetrieb

© 2017 Hauenstein